Musterbrecher® – Der Film

Bis zum Sommer 2015 werden wir MUSTERBRECHER® – DER FILM fertigstellen. Eine Dokumentation über Menschen und Organisationen, die nicht nur querdenken. Denn das tun inzwischen viele. Wir begeben uns zu den Orten, an denen tatsächlich experimentiert und damit Organisationsrealität verändert wird.

NACH ZWEI ERFOLGREICHEN BUCHPUBLIKATIONEN WECHSELN WIR NUN DAS MEDIUM.

Wir sprechen mit Musterbrechern über Momente des Gelingens und über Kulturveränderungen. Und ganz bewusst auch darüber, wie schwierig es ist, Muster zu brechen. Wir werden das Gezeigte nicht künstlich «emotional aufladen», weil eine bewegende Geschichte von selbst entsteht. Eine Produktion der Musterbrecher®-Initiative gemeinsam mit Jekyll & Hyde Interactive.

Sprachmuster: Das Deppenleerzeichen – Bindestrich war gestern

GezwitscherSeit etwa zwanzig Jahren sind wir daran gewöhnt: Marken- und Firmennamen stehen kompakt. Was natürlich unglaublich modern wirkt. Wie provinziell klingt Maier, Huber & Partner im Gegensatz zu MaierHuberPartner? Noch besser ist: maier.huber.partner – besonders dann, wenn auf der Visitenkarte auch «fon» oder «cell» vor den entsprechenden Nummern steht. Firmennamen, die als zweite Silbe Raum oder Werk enthalten, müssen gemäß der aktuellen Neuauflage des europäischen Corporate-Design-Kodex beispielsweise immer AutoMobilWerk oder KreativRaum geschrieben werden. Alles andere wäre hoffnungslos verstaubt. Bei so viel Kreativität hat auch der Bindestrich längst ausgedient. Der altbekannte Deppenapostroph hat quasi – mir nicht's, dir nicht's –  einen Mitstreiter gefunden: das Deppenleerzeichen.