Unsere Musterbrecher-Überzeugung

  • Eine Organisation wird schlank, wenn man verschwenderisch in ihre Menschen investiert.

  • Moderne Führung übt sich meisterhaft im Weglassen klassischer Instrumente.

  • Nichts und niemand verändert sich durch Appelle, Incentives und Druck.

  • Es ist klug, die Logik von Systemen zu verstehen. Weniger klug ist es, nach Schuldigen zu suchen.

  • Musterbrechende Führung konzentriert sich zu 80 Prozent auf die Arbeit am System.

  • Haltungen können sich nur durch Experimente verändern – und nicht durch Projekte.

Klangmuster // Mythen & Platitüden 02

Geschrieben von Stefan Kaduk am .

Neues aus der Welt der Business-Stanzen

kulisseEin Thema wird offenbar erst dann zu einem richtigen Thema, wenn man es unmissverständlich als solches bezeichnet. So kommt es, dass man beim Ritt durch die Agenda nicht nur über die zukünftige Unternehmensausrichtung oder die richtige Markenpolitik sprechen möchte, sondern mehr Gewicht in die Sache legt mit dem Hinweis, dass das «Thema Strategie» oder das «Thema Marke» verhandelt werden müsse.

Manchmal wird auch gefragt, wer sich dieses Mal des «Themas Protokoll» annehme. Ebenso wird kurz vor zwölf gerne auf das «Thema Mittagessen» hingewiesen. Andernfalls könnte man ja an der Stelle, spätestens aber am Ende des Tages (kosmopolitisch: «At the end of the day») merken, es seien knappe Zeitfenster für Nicht-Themen verschwendet worden.

© 2006-2018  Kaduk / Osmetz / Wüthrich
Musterbrecher® ist eine eingetragene Wortmarke. Das Musterbrecher-Logo ist eine eingetragene Wort-/Bild-Marke.