Besuch bei einem Musterbrecher der ersten Stunde

am .

2012_cbt_stoffer_kadukEin Jahr vor dem Erscheinen der ersten Auflage unseres Buches führten wir 2005 das erste Interview mit Franz J. Stoffer. Er war von 1979 bis Ende 2011 Geschäftsführer der Caritas Betriebsführungs- und Trägergesellschaft mbH (CBT) in Köln, die mehrfach zu den besten Arbeitgebern Deutschlands gewählt wurde

(im Bild: Franz J. Stoffer mit dem Preis «Great Place To Work» / Bester Arbeitgeber im Gesundheitswesen 2010) Der Diplom-Volkswirt prägte dieses Unternehmen mit einer Haltung, die sich wohl am treffendsten mit seinem – für einen Wirtschaftswissenschaftler untypischen – Credo zusammenfassen lässt:

«Kümmere dich nicht um das Geschäft, also nicht um Wettbewerb, Risiko und andere Qualitätsanforderungen. Kümmere dich um deine ‹Kund(inn)en› und um deine Mitarbeitenden. Der Rest kommt von ganz alleine.»

Wie mit einigen der zahlreichen Persönlichkeiten, die als Protagonisten des gelebten Musterbruchs und als spannende Beispielgeber in unserer Publikation eine Rolle spielen, entstand auch mit Franz J. Stoffer über die Jahre hinweg eine intensive Beziehung, die deutlich über das modische «Netzwerken» hinausging. Eines seiner sinnigen Wortspiele, das im Musterbrecher-Buch zu finden und auch außerhalb des Gesundheits- und Pflegebereichs gültiger denn je ist, lautet: «Neue Führung ist not-wendig, um die Not zu wenden.»

Im letzten Jahr unterstützten wir die von Franz J. Stoffer und Prof. Thomas Klie ins Leben gerufene Initiative «Moratorium Pflegenoten», die sich freilich nicht gegen Transparenz und Qualitätsmaßstäbe in der Pflege wendet, jedoch die gefährlichen Nebenwirkungen einer auf ein komplexes Problem angewandten trivialen Notenlogik aufzeigt.

Franz J. Stoffer, der nach seinem offiziellen Ausscheiden aus der Geschäftsführung der CBT nun noch einige Monate als Berater zur Verfügung stehen wird, wird seine Energie zukünftig auch verstärkt der Pflegenoten-Initiative zuteil werden lassen. Wenn dann neben seinen zahlreichen Vortragsverpflichtungen noch Zeit bleibt, so haben es Franz J. Stoffer und Stefan Kaduk Anfang Februar in Köln bei einem spontanen Kaffeeplausch vereinbart, werden die beiden – unabhängig davon, ob der Gegner dann auch 1860 München heißen könnte – gemeinsam ein Spiel im Westfalenstadion besuchen ...

© 2006-2018  Kaduk / Osmetz / Wüthrich
Musterbrecher® ist eine eingetragene Wortmarke. Das Musterbrecher-Logo ist eine eingetragene Wort-/Bild-Marke.