Nebenwirkungscontrolling

 

Systemkosten-Analyse

Kennen Sie die Nebenwirkungen der üblichen Professionalität? Was will professionelles Management erreichen? In erster Linie und in der Krise ganz besonders: Effizienz. Deshalb wird gespart und an der Produktivität gearbeitet. Dagegen ist natürlich nichts zu sagen. Allerdings hat der Instrumentenkoffer klassischer Professionalität seinen Preis. Und letzterer wird dramatisch unterschätzt. Deshalb haben wir einen Ansatz entwickelt, wie man diese verdeckten Kosten greifbar machen kann. Es handelt sich um das Controlling versteckter Systemkosten. Ein Beispiel: Leistungsorientierte Vergütung. Kosten entstehen auf drei unterschiedlich zugänglichen Ebenen:Überbeschleunigung

  1. Direkte Kosten für die Konzipierung und Einführung des Systems (Personal, Zeiterfassungs- und andere Systeme etc.)

  2. Unmittelbare Folgekosten (Wartung, Schulung, Kapazitätsbindung etc.)

  3. Versteckte Systemkosten (unerkannte Nebenwirkungen unreflektierter Professionalität)

Die Ebenen 1 und 2 lassen sich meist aus vorhandenem Zahlenwerk ermitteln. Die versteckten Systemkosten leiten wir aus einem Risikoraum-Modell ab, in dem potenzielle Folgewirkungen (z. B. Leidenschaftsverlust, Angst, Systembetrugsneigung) miteinander vernetzt, abgebildet und bewertet werden.

Ergebnis: Durch dieses neu entwickelte Nebenwirkungscontrolling erhalten Sie Entscheidungsgrundlagen, die Ihnen helfen, klüger und umsichtiger durch die Krise zu gehen als andere. Sie minimieren die Folgekosten klassischen Managements und erarbeiten sich frühzeitig die neuen Wettbewerbsvorteile 2. Ordnung!

 

 

© 2006-2018  Kaduk / Osmetz / Wüthrich
Musterbrecher® ist eine eingetragene Wortmarke. Das Musterbrecher-Logo ist eine eingetragene Wort-/Bild-Marke.