Serie »Musterbruch« Staffel II (3/10) Inhouse-Labs

»Ein Innovationslabor müsste ein offener Ort sein, mitten in der bestehenden Organisation, ein Ort, der eine organische Diffusion der Ideen in das Unternehmen zulässt.«
Musterbrecher_Kiosk_Texte_Cover_mS_271_Oktober

Labs als Inhouse-Gegenkulturen

Dirk Osmetz & Stefan Kaduk | managerSeminare 271 | Oktober 2020 | Seite 18 – 21

Jedes größere Unternehmen muss eines haben – ein Lab. Dort sollen die Innovationen hervorgebracht werden, die das Unternehmen überlebensfähig machen. Doch diese Labs sind ein Konstruktionsfehler, sind Dirk Osmetz und Stefan Kaduk überzeugt. Statt losgelöst vom Kern zu arbeiten, müssten sie im Zentrum der Wertschöpfung verankert sein. Ein Sozialexperiment in einem indischen Dorf zeigt warum.

  • Lego, Post-its & Co.: Stärken und Schwächen von Labs in Unternehmen
  • Skaten in Indien: Was sich von Janwaar Castle lernen lässt
  • Implantierte Gegenkultur: Irritationen garantiert
  • Kluge Rahmengebung: Abwarten und entstehen lassen

Weitere Beiträge

Einfach weiterstöbern in der Kategorie

Texte
Menü