Serie »Musterbruch« Staffel II (9/10) Unmögliche Wahrhaftigkeit

»Womöglich wird deshalb so viel Authentizität gefordert, weil Menschen vergessen, was sie eigentlich tun und wer sie sein wollen. Die Diskussion um fehlenden Purpose ist vermutlich ein Symptom für diese Diagnose.«
Musterbrecher_Kiosk_Texte_Cover_mS283

Die unmögliche Wahrhaftigkeit

Stefan Kaduk & Dirk Osmetz | managerSeminare 283 | Oktober 2021 | Seite 18 – 22

Seit Jahren wird leidenschaftlich für mehr Authentizität geworben. Kaum ein Begriff wird häufiger mit moderner Führung assoziiert. Doch lohnt das Bemühen um Authentizität überhaupt? Stefan Kaduk und Dirk Osmetz haben Zweifel. Ihr Argument: Niemand kann feststellen, wer oder was authentisch ist. Ein möglicher Ausweg: weg von der Hoffnung auf individuelle Echtheit, hin zur Schaffung von Resonanzmomenten.

  • Echt authentisch: Geht das überhaupt?
  • Echtzeiterwartungen: Eine Frage der Zuschreibung
  • Von Vorwänden und Zwecken: Wahr oder sinnvoll?
  • Selektiv authentisch: Wider die ungezügelte Echtheit
  • Resonanzmomente schaffen: Gemeinsam »Echtes« erleben
  • Experimentelle Settings: Resonanz orchestrieren

Weitere Beiträge

Einfach weiterstöbern in der Kategorie

Texte
Menü